Datenschutz

Die Schlichtungsstelle Nahverkehr legt großen Wert auf den Schutz personenbezogener Daten. Nachfolgend informieren wir Sie darüber, wie wir Ihre Daten verwenden und welche Rechte Sie nach der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) haben.

On

Verantwortlicher

1. Verantwortlich für die Datenverarbeitung:

Verein Schlichtungsstelle Nachverkehr e. V.

vertreten durch den Vorstand Wolfgang Schuldzinski und Ulrich Jaeger

Mintropstr. 27

40215 Düsseldorf

Tel: 0211 3809-380

Fax: 0211 3809-666

E-Mail: info@schlichtungsstelle-nahverkehr.de

2. Datenschutzbeauftragte

datenschutz@verbraucherzentrale.nrw


Bereitstellung der Website und Erstellung von Logfiles

1. Umfang der Datenverarbeitung

Jeder Zugriff auf unseren Internetauftritt und jeder Abruf einer auf dieser Internetseite hinterlegten Datei werden protokolliert, um die Nutzung des Internetangebots zu ermöglichen. Protokolliert werden:

    Name der abgerufenen Seite
    Datum und Uhrzeit des Abrufs
    übertragene Datenmenge
    Dauer des Besuchs
    Meldung über erfolgreichen Abruf
    anfragende Domain
    IP-Adresse (gekürzt)
    benutzter Browser
    verwendetes Betriebssystem

Zusätzlich werden der Gerätetyp (Desktop, Tablet, Smartphone etc.), die Gerätemarke und das dazugehörige Modell erfasst.

Die Daten werden ebenfalls in den Logfiles unseres Systems gespeichert. Sie ermöglichen keine Zuordnung zu einem Nutzer. Eine Speicherung dieser Daten zusammen mit anderen personenbezogenen Daten des Nutzers erfolgt nicht.

2. Rechtsgrundlage

Rechtsgrundlage für die vorübergehende Speicherung der Daten ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO.

3. Zweck

Die vorübergehende Speicherung der IP-Adresse durch das System ist notwendig, um eine Auslieferung der Website an den Rechner des Nutzers zu ermöglichen. Hierfür muss die IP-Adresse des Nutzers für die Dauer der Sitzung gespeichert bleiben. In diesem Zweck liegt auch unser berechtigtes Interesse an der Datenverarbeitung nach Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO.

4. Dauer der Speicherung

Die Daten werden gelöscht, sobald sie für die Erreichung des Zweckes ihrer Erhebung nicht mehr erforderlich sind. Im Falle der Erfassung der Daten zur Bereitstellung der Website ist dies der Fall, wenn die jeweilige Sitzung beendet ist.

5. Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit

Die Erfassung der Daten zur Bereitstellung der Website und die Speicherung der Daten in Logfiles ist für den Betrieb der Internetseite zwingend erforderlich. Ein Widerspruch dagegen ist daher nicht möglich.


E-Mail-Kontakt

1. Umfang der Datenverarbeitung

Sie können über die bereitgestellte E-Mail-Adresse Kontakt mit uns aufnehmen. In diesem Fall werden die mit der E-Mail übermittelten personenbezogenen Daten des Nutzers gespeichert.

Dabei handelt es sich um

    Namen
    Anschrift
    E-Mail-Adresse
    Telefonnummer
    Schilderung Ihres Anliegens

Falls Sie uns Ihre Einwilligung dazu erteilt haben, leiten wir Ihre Angaben an das betreffende Verkehrsunternehmen zum Zweck der Beschwerdebearbeitung und gegebenenfalls der Durchführung eines Schlichtungsverfahrens weiter.

Vor Absendung Ihrer Anfrage fragen wir Sie auch, ob wir Ihre Daten verwenden dürfen, um Ihnen Informationen zum Thema Nahverkehr zusenden zu können. Für statistische Zwecke wird die Schlichtungsstelle Nahverkehr e. V. die Daten speichern und auswerten.

2. Rechtsgrundlage

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der Daten, die durch Übersendung einer E-Mail übermittelt werden, ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt die Kontaktaufnahme auf die Einleitung eines Streitbeilegungsverfahrens ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. In den Fällen, in denen Sie uns Ihre Einwilligung erteilt haben, ist die Rechtsgrundlage für die Weitergabe Ihrer Angaben Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO, für die Übersendung von Informationen auch § 7 Abs. 2 Nr. 3 UWG.

3. Zweck

Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten aus der Kontaktaufnahme per E-Mail dient zur Bearbeitung der Kontaktaufnahme. Wir verwenden die erhobenen Daten, um Ihre Beschwerde zu bearbeiten und gegebenenfalls ein Schlichtungsverfahren durchzuführen.

Hierin liegt auch das erforderliche berechtigte Interesse an der Verarbeitung der Daten.

4. Kategorien von Empfängern

Wir leiten Ihre Daten gegebenenfalls an das betreffende Verkehrsunternehmen weiter.

5. Dauer der Speicherung

Die Daten werden gelöscht, sobald sie für die Erreichung des Zwecks ihrer Erhebung nicht mehr erforderlich sind. Für die personenbezogenen Daten, die per E-Mail übersandt wurden, ist dies dann der Fall, wenn die jeweilige Kommunikation mit dem Nutzer beendet ist.

Beendet ist die Kommunikation dann, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist.

Im Fall eines Streitbeilegungsverfahrens ist die Speicherung Ihrer Daten zunächst zu seiner Durchführung erforderlich. Auch nach Beendigung des Verfahrens können vertragliche oder gesetzliche Verpflichtungen einer Löschung der personenbezogenen Daten des Beteiligten entgegenstehen. Wir unterliegen handels- und steuerrechtlichen Aufbewahrungsfristen, die sechs bzw. zehn Jahre betragen. Zudem sind gesetzliche Verjährungsfristen zu beachten, die in der Regel drei Jahre betragen.

6. Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf, können Sie der Speicherung Ihrer personenbezogenen Daten jederzeit widersprechen. In einem solchen Fall kann die Kommunikation nicht fortgeführt werden bzw. eine Bearbeitung Ihrer Beschwerde nicht erfolgen.

Haben Sie uns für die Weitergabe Ihrer Daten eine Einwilligung erteilt, haben Sie das Recht, Ihre Erklärung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen.

Den Widerspruch bzw. den Widerruf der Einwilligungserklärung können Sie an die Adresse info@schlichtungsstelle-nahverkehr.de richten.


Webanalyse durch Matomo (ehemals PIWIK)

1. Umfang der Datenverarbeitung

Wir nutzen auf unserer Website das Open-Source-Software-Tool Matomo (ehemals PIWIK) zur Analyse des Surfverhaltens unserer Nutzer. Die Software setzt ein Cookie auf dem Rechner der Nutzer. Bei Cookies handelt es sich um Textdateien, die im Internetbrowser bzw. vom Internetbrowser auf dem Computersystem des Nutzers gespeichert werden. Ruft ein Nutzer eine Website auf, so kann ein Cookie auf dem Betriebssystem des Nutzers gespeichert werden. Dieser Cookie enthält eine charakteristische Zeichenfolge, die eine eindeutige Identifizierung des Browsers beim erneuten Aufrufen der Website ermöglicht.

Werden Einzelseiten unserer Website aufgerufen, so werden folgende Daten gespeichert:

    2 Bytes der IP-Adresse des aufrufenden Systems des Nutzers
    die aufgerufene Webseite
    die Website, von der der Nutzer auf die aufgerufene Webseite gelangt ist (Referrer)
    die Unterseiten, die von der aufgerufenen Webseite aus aufgerufen werden
    die Verweildauer auf der Webseite
    die Häufigkeit des Aufrufs der Webseite

Die Software läuft dabei ausschließlich auf den Servern unserer Webseite. Eine Speicherung dieser Daten findet nur dort statt. Eine Weitergabe der Daten an Dritte erfolgt nicht. Die Software ist so eingestellt, dass die IP-Adressen nicht vollständig gespeichert werden, sondern 2 Bytes der IP-Adresse maskiert werden (Bsp.: 192.168.xxx.xxx). Auf diese Weise ist eine Zuordnung der gekürzten IP-Adresse zum aufrufenden Rechner nicht mehr möglich.

2. Rechtsgrundlage

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der personenbezogenen Daten der Nutzer ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO.

3. Zweck

Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten der Nutzer ermöglicht uns eine Analyse des Surfverhaltens unserer Nutzer. Wir sind durch die Auswertung der gewonnenen Daten in der Lage, Informationen über die Nutzung der einzelnen Komponenten unserer Webseite zusammenzustellen. Dies hilft uns dabei unsere Webseite und deren Nutzerfreundlichkeit stetig zu verbessern. In diesen Zwecken liegt auch unser berechtigtes Interesse in der Verarbeitung der Daten nach Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Durch die Anonymisierung der IP-Adresse wird dem Interesse der Nutzer an deren Schutz personenbezogener Daten hinreichend Rechnung getragen.

4. Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit

Cookies werden auf dem Rechner des Nutzers gespeichert und von diesem an unserer Seite übermittelt. Daher haben Sie als Nutzer auch die volle Kontrolle über die Verwendung von Cookies. Durch eine Änderung der Einstellungen in Ihrem Internetbrowser können Sie die Übertragung von Cookies deaktivieren oder einschränken. Bereits gespeicherte Cookies können jederzeit gelöscht werden. Dies kann auch automatisiert erfolgen. Werden Cookies für unsere Website deaktiviert, können möglicherweise nicht mehr alle Funktionen der Website vollumfänglich genutzt werden.

Wir bieten unseren Nutzern auf unserer Website die Möglichkeit eines Opt-Out aus dem Analyseverfahren. Hierzu müssen Sie dem entsprechenden Link folgen. Auf diese Weise wird ein weiterer Cookie auf ihrem System gesetzt, der unserem System signalisiert die Daten des Nutzers nicht zu speichern. Löschen Sie den entsprechenden Cookie zwischenzeitlich vom eigenen System, so müssen Sie den Opt-Out-Cookie erneut setzen.

Nähere Informationen zu den Privatsphäreeinstellungen der Matomo Software finden Sie unter folgendem Link: https://matomo.org/docs/privacy/.


Telefonische Beschwerde

1. Umfang der Datenverarbeitung

Wenn Sie Ihre Beschwerde telefonisch einreichen, erheben wir folgende Daten:

    Namen
    Anschrift
    E-Mail-Adresse
    Telefonnummer
    Schilderung Ihres Anliegens

Falls Sie uns Ihre Einwilligung dazu erteilt haben, leiten wir Ihre Angaben an das betreffende Verkehrsunternehmen zum Zweck der Beschwerdebearbeitung und gegebenenfalls der Durchführung eines Schlichtungsverfahrens weiter.

2. Rechtsgrundlage

Die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der Daten ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. In den Fällen, in denen Sie uns Ihre Einwilligung erteilt haben, ist die Rechtsgrundlage für die Weitergabe Ihrer Angaben Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO.

3. Zweck

Wir verwenden die telefonisch erhobenen Daten, um Ihre Beschwerde zu bearbeiten und gegebenenfalls ein Schlichtungsverfahren durchzuführen.

4. Kategorien von Empfängern

Wir leiten Ihre Daten gegebenenfalls an das betreffende Verkehrsunternehmen weiter.

5. Dauer der Speicherung

Auf unseren internen Systemen werden die Daten gelöscht, sobald sie für die Erreichung des Zwecks ihrer Erhebung nicht mehr erforderlich sind.

Im Fall eines Streitbeilegungsverfahrens ist die Speicherung Ihrer Daten zunächst zu seiner Durchführung erforderlich. Auch nach Beendigung des Verfahrens können vertragliche oder gesetzliche Verpflichtungen einer Löschung der personenbezogenen Daten des Beteiligten entgegenstehen. Wir unterliegen handels- und steuerrechtlichen Aufbewahrungsfristen, die sechs bzw. zehn Jahre betragen. Zudem sind gesetzliche Verjährungsfristen zu beachten,

die in der Regel drei Jahre betragen.

6. Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit

Haben Sie uns für die Weitergabe Ihrer Daten eine Einwilligung erteilt, haben Sie das Recht, Ihre Erklärung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen.

Den Widerruf der Einwilligungserklärung können Sie an die Adresse info@schlichtungsstelle-nahverkehr.de richten.


Anfragen von Medienvertretern

1. Umfang der Datenverarbeitung

Wenn Sie einen Interviewwunsch an uns richten, erheben wir folgende Daten:

    Namen
    Telefonnummer
    Medium
    Schilderung Ihres Anliegens


2. Rechtsgrundlage

Die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der Daten ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO.

3. Zweck

Wir verwenden die personenbezogenen Daten, um die Kommunikation zwischen dem zuständigen Referenten/Sachbearbeiter und Ihnen zu ermöglichen. Ggf. speichern wir Ihren Namen, Ihr Medium und ein Schlagwort zum Inhalt des Gesprächs zu Dokumentationszwecken.

4. Dauer der Speicherung

Auf unseren internen Systemen werden die Daten gelöscht, sobald sie für die Erreichung des Zwecks ihrer Erhebung nicht mehr erforderlich sind. Bei der Dokumentation von Gesprächen mit Journalisten ist dies der Fall, wenn mit Nachfragen nicht mehr zu rechnen und die Auswertung für statistische Zwecke erfolgt ist. Die Daten werden zum Ende eines Kalenderjahres gelöscht.

5. Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf, können Sie der Speicherung Ihrer personenbezogenen Daten jederzeit widersprechen. In einem solchen Fall kann die Kommunikation nicht fortgeführt werden.

Den Widerspruch können Sie an die Adresse info@schlichtungsstelle-nahverkehr.de richten.

Nutzung von „Zoom“ für Online-Meetings

„Zoom“ ist ein Service der Zoom Video Communications, Inc., die ihren Sitz in den USA hat.

1. Umfang der Datenverarbeitung

Bei der Nutzung von „Zoom“ zur Durchführung von Online-Meetings verarbeiten wir folgende personenbezogenen Daten:

  • Angaben zu Nutzer:innen: Vorname, Nachname, Telefon (optional), E-Mail-Adresse, Passwort (wenn „Single-Sign-On“ nicht verwendet wird), Profilbild (optional), Abteilung (optional)
  • Meeting-Metadaten: Thema, Beschreibung (optional), Teilnehmer-IP-Adressen, Geräte-/Hardware-Informationen, z. B. Browser, MAC-Adresse, Geräte-ID, Gerätetyp, Angaben zum Betriebssystem
  • Bei Aufzeichnungen (optional): MP4-Datei aller Video-, Audio- und Präsentations-aufnahmen, M4A-Datei aller Audioaufnahmen, Textdatei des Online-Meeting-Chats
  • Bei Einwahl mit dem Telefon: Angabe zur eingehenden und ausgehenden Ruf-nummer, Ländername, Start- und Endzeit. Gegebenenfalls können weitere Verbindungsdaten, z. B. die IP-Adresse des Geräts gespeichert werden.
  • Text-, Audio- und Videodaten: Sie haben gegebenenfalls die Möglichkeit, in einem Online-Meeting die Chat-, Fragen- oder Umfragefunktionen zu nutzen. Insoweit werden die von Ihnen gemachten Texteingaben verarbeitet, um diese im Online-Meeting anzuzeigen und ggf. zu protokollieren. Um die Anzeige von Video und die Wiedergabe von Audio zu ermöglichen, werden entsprechend während der Dauer des Meetings die Daten vom Mikrofon Ihres Endgeräts sowie von einer etwaigen Videokamera des Endgeräts verarbeitet. Sie können die Kamera oder das Mikrofon jederzeit selbst über die „Zoom“-Applikationen abschalten bzw. stummstellen.

Um an einem Online-Meeting teilzunehmen bzw. den Meeting-Raum zu betreten, müssen Sie zumindest Angaben zu Ihrem Namen machen.

Falls wir Online-Meetings aufzeichnen wollen, werden wir Sie zuvor um Ihr Einverständnis bitten. Ihnen wird in der „Zoom“-App angezeigt, dass eine Aufzeichnung erfolgt. Sollte es für die Protokollierung von Ergebnissen eines Online-Meetings erforderlich sein, werden wir ausnahmsweise die Chatinhalte protokollieren. Bei Online-Seminaren können wir für deren Nachbereitung auch die gestellten Fragen der Teilnehmenden verarbeiten. 

Eine automatisierte Entscheidungsfindung i. S. d. Art. 22 DSGVO erfolgt nicht.

Informationen dazu, welche Ihrer Daten „Zoom“ wie verarbeitet, finden Sie unter https://zoom.us/de-de/privacy.html.

2. Rechtsgrundlage 

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten von Beschäftigten der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen e. V. bei der Nutzung von „Zoom“ ist § 26 BDSG. Bei Online-Meetings im Rahmen von Vertragsverhältnissen ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b DSGVO die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten bei der Kommunikation mit externen Teilnehmenden. Besteht keine vertragliche Beziehung, ist die Rechtsgrundlage Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Unser berechtigtes Interesse liegt in der effektiven Durchführung von Online-Meetings. Machen Sie freiwillig Angaben zu Ihrer Person oder nutzen Sie freiwillig nicht zwingend erforderliche Funktionen, ist Rechtsgrundlage für die damit einhergehende Datenverarbeitung Ihre Einwilligung nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO. 

3. Zweck

Wir verwenden „Zoom“, um Videokonferenzen für virtuelle Besprechungen oder Konferenzen sowie Online-Seminare durchzuführen (Online-Meetings).

4. Kategorien von Empfängern

Personenbezogene Daten, die im Zusammenhang mit der Teilnahme an „Online-Meetings“ verarbeitet werden, geben wir nur dann an Dritte weiter, wenn sie gerade zur Weitergabe bestimmt sind. 

Zoom Video Communications Inc., 55 Almaden Blvd, Suite 400, 500, 600, San Jose, CA 95113, USA, als externer Dienstleister und Auftragsverarbeiter im Sinne des Art. 28 DSGVO erhält notwendigerweise Kenntnis von den genannten Daten, soweit dies im Rahmen der Vereinbarung zur Auftragsverarbeitung vorgesehen ist. Die Datenverarbeitung kann dabei auch außerhalb der EU bzw. des EWR stattfinden. Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen e. V. hat mit der Zoom Video Communications Inc. neben dem Auftragsverarbeitungsvertrag zur Garantie eines angemessenen Datenschutzniveaus die Standardvertragsklauseln der EU-Kommission abgeschlossen. Als zusätzliche Schutzmaßnahmen haben wir eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung eingerichtet und Zoom so konfiguriert, dass für die Durchführung von Online-Meetings nur Rechenzentren in der EU und den USA genutzt werden.

5. Dauer der Speicherung

Die Daten werden gelöscht, sobald sie für die Erreichung des Zwecks ihrer Erhebung nicht mehr erforderlich sind. Auch nach Beendigung eines Vertrags können vertragliche oder gesetzliche Verpflichtungen einer Löschung der personenbezogenen Daten des Vertragspartners entgegenstehen. Wir unterliegen handels- und steuerrechtlichen Aufbewahrungsfristen, die sechs bzw. zehn Jahre betragen. Zudem sind gesetzliche Verjährungsfristen zu beachten, die in der Regel drei Jahre betragen.

Wenn Sie bei „Zoom“ als Nutzer:in registriert sind, können Berichte über Online-Meetings (Meeting-Metadaten, Daten zur Telefoneinwahl, Fragen und Antworten sowie die Umfragefunktion in Online-Seminaren) bis zu einem Monat bei „Zoom“ gespeichert werden.

6. Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit

Erfolgt Ihre Teilnahme an einem Online-Meeting nicht im Rahmen eines Vertragsverhältnisses, können Sie der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten jederzeit widersprechen. In einem solchen Fall kann die Kommunikation über „Zoom“ nicht fortgeführt werden.

Haben Sie uns für die Verarbeitung Ihrer Daten eine Einwilligung erteilt, haben Sie das Recht, Ihre Erklärung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen.

Den Widerspruch bzw. den Widerruf der Einwilligungserklärung können Sie an die zentrale Adresse widerspruch@verbraucherzentrale.nrw richten.

7. Datenschutzfreundliche Voreinstellungen 

Wir haben „Zoom“ so konfiguriert, dass nur ein Minimum an Daten übertragen und gespeichert wird.

  • Alle Meetings sind mit einem Passwort abgesichert, auch für die Teilnahme per Telefon. 
  • Kamera und Mikrofon der Teilnehmenden sind zu Beginn der Online-Meetings abgeschaltet. Die Teilnehmenden entscheiden selbst darüber, ob sie sie einschalten.
  • Die Remoteunterstützung ist deaktiviert.
  • Die Möglichkeit, die Kamera fernzusteuern, ist deaktiviert.
  • Zum Schutz Ihrer Privatsphäre können Sie bei Bedarf den virtuellen Hintergrund in den Einstellungen oder direkt im Meeting in den Videoeinstellungen aktivieren. So ist für die anderen Teilnehmenden zwar Ihr Kopf, aber nicht Ihre Umgebung sichtbar.
  • Sie können „Zoom“ nutzen, indem Sie die jeweilige Meeting-ID und gegebenenfalls weitere Zugangsdaten zum Meeting direkt in der „Zoom“-App eingeben. Wenn Sie die „Zoom“-App nicht nutzen wollen oder können, sind die Basisfunktionen auch über eine Browser-Version nutzbar.
     
  • Wir nutzen die Data-Routing-Funktion mit Beschränkung auf Rechenzentren in Europa und den USA. 
  • Grundsätzlich nutzen wir die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung mit Ausnahme bei Funktionen die dadurch eingeschränkt bzw. verhindert werden (z. B. "Breakout-Räume“). Die Aktivierung der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung erkennen Sie im laufenden Meeting an einem grünen Schild mit verschlossenem Vorhängeschloss in der oberen linken Ecke.
  • Eine Momentaufnahme auf dem iOS-App-Schnellzugriff wird weichgezeichnet, um eventuelle vertrauliche Angaben von dem Schnappschuss des „Zoom“-Hauptfensters auszublenden.
  • Eine automatische Speicherung der Chat-Kommunikation erfolgt nicht.
  • Teilnehmende dürfen das Meeting nur mit Genehmigung des Moderators auf einer lokalen Datei aufzeichnen.
  • Eine automatische Speicherung von Whiteboard-Inhalten erfolgt nicht.
  • Ein Meeting wird nur dann aufgezeichnet, wenn alle Teilnehmenden damit einverstanden sind.

Rechte der betroffenen Person

Werden Ihre personenbezogenen Daten verarbeitet, sind Sie Betroffener im Sinn der DSGVO und es stehen Ihnen folgende Rechte gegenüber dem Verantwortlichen zu:

    Recht auf Auskunft nach Art. 15 DSGVO (Einschränkungen nach § 34 BundesdatenschutzGesetz (BDSG) möglich)
    Recht auf Berichtigung nach Art. 16 DSGVO
    Recht auf Löschung nach Art. 17 DSGVO (Einschränkungen nach § 35 BDSG möglich)
    Recht auf Einschränkung der Verarbeitung nach Art. 18 DSGVO
    Widerspruchsrecht nach Art. 21 DSGVO
    Recht auf Datenübertragbarkeit nach Art. 20 DSGVO
    Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde nach Art. 77 DSGVO i. V. m. § 19 BDSG

Haben Sie uns für eine Verarbeitung personenbezogener Daten eine Einwilligung erteilt, haben Sie das Recht, Ihre Erklärung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen.


Hinweis EU-notifiziertTeilnehmer des GemeinschaftsprojektsFörderhinweis Verkehrsministerium NRW